Rechtschreibung im Business: Ist das noch gut oder kann das weg?

Brauchen wir Selbstständige in unser lockerflockigen Onlinekommunikation eigentlich noch Rechtschreibregeln und Zeichensetzung oder können beide – zusammen mit Disketten, Modems und der angestaubten sehr verehrte:r-Anrede in die Mottenkiste?

Schöne lässige Arbeitswelt

Das Internet ist schon ein fantastischer Ort, um zu arbeiten. Ein bisschen wie damals in der Werbeagentur, nur ohne Tischkicker: Es ist zwanglos. Es ist lässig. Jeden Tag ist Casual Friday. Hier wird geduzt, gelacht und gearbeitet. Online schmieden wir Pläne und Allianzen, finden Freunde, Follower, Kooperationspartner und Kunden. Das Internet ist für viele Unternehmen und Unternehmer Business und Pleasure zugleich. Die Grenzen sind oft fließend oder weggewischt- ist das noch Vergnügen oder schon Arbeit?

Die Textqualität ist wie rote Bete

Für uns Selbstständige, die zum Beispiel als Trainer, Beraterin oder Coach persönlich untrennbar mit ihrem Angebot verbunden sind, ist es nicht einfach, diese Grenze zu ziehen. Aber das müssen wir auch nicht. Wir stehen und schreiben in der digitalen Welt immer auch für unser Business, manchmal in und manchmal zwischen den Zeilen. Oder anders ausgedrückt (und damit endlich beim Thema): Die Qualität unserer Beiträge färbt auf die Qualität unserer Arbeit ab wie rote Bete auf ein Schneidebrett.

Deshalb empfinde ich eine korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung, auch in Onlinetexten, nicht als netten Bonus, sondern als unverzichtbar. Denn mal ehrlich: Wer sich Qualität, Sorgfalt, Liebe zum Detail (oder zum Kunden) und/oder Präzision auf die Fahnen geschrieben hat, dann aber genau diese Attribute in seinem Onlineauftritt vermissen lässt, wirkt nicht unbedingt glaubwürdig. Die naheliegende Schlussfolgerung: Wenn die hier schon so schludert, macht sie das bestimmt sonst auch. Profis? Arbeiten anders.

Vertippen ist menschlich. Wertschätzung aber auch

Aber hey, wir sind alle Menschen und machen Fehler, auch Tippfehler. Das kann und darf vorkommen und gerade in sozialen Medien und den dazugehörigen Messenger-Diensten schreibe auch ich oft schneller als ich gegenlesen kann. Tippfehler hier und da sind also geschenkt. Mehr noch: Manch einem perfekt inszenierten Selbstdarsteller im Internet würden vielleicht ein paar Vertipper ganz gut tun – für den menschlichen Touch. Aber leider wirkt ein Verzicht auf Grammatik, korrekte Groß- und Kleinschreibung und Zeichensetzung in Businesstexten (wie der Webseite oder dem Newsletter) einfach oft laienhaft und unseriös. Im schlimmsten Fall wird Dir durch diesen unprofessionellen Auftritt dann auch gleich pauschal die Expertise abgesprochen und das wäre mehr als schade.

Was aber noch wichtiger ist: Für mich sind fehlerfreie Texte eine Form der Wertschätzung. Meine Art, Danke zu sagen. Denn ich weiß, dass Deine Zeit wertvoll ist und möchte sie nicht verschwenden. Und weil Du mir Deine Aufmerksamkeit schenkst, tue ich dasselbe für Dich. Indem ich meine Texte nochmals gegenlese, bevor ich sie Dir zumute. Das heißt nicht, dass ich nicht oft auch mal die Grammatikregeln ausser Kraft setze, um Texte lebendiger und spannender zu schreiben. Es heißt aber, dass ich mein Bestes tue, um Dir ein Ergebnis zu liefern, mit dem wir beide glücklich sind.
Und mal ehrlich, darum gehts doch eigentlich, oder?

11 Jahre Texten in der Schreiberei

Heute vor elf Jahren hab ich mich gerade selbstständig gemacht.Was ich an Tag 2 meiner Freiberuflichkeit hatte: 5 Jahre Werbeagentur-Erfahrung in wirklich guten Häusern, einige Kontakte zu tollen Kollegen aus der Branche, ein Macbook, das ich einem Freund abgekauft habe und bei dem die C-Taste nicht funktionierte und eine Riesenangst davor, dass das alles doch keine so gute Idee war. Schließlich hatte ich meinen festen Job in einer Münchner Kreativagentur einfach so gekündigt und startete wieder bei Null.Heute, elf Jahre und viele tolle Kunden und erfolgreiche Projekte später, beginne ich nochmal neu und sitze mitten in den Vorbereitungen für mein Projekt Schreiberei 2.0.Aber immerhin funktionieren jetzt alle Tasten.

#schreiberei#jubiläum #selbstständigefrauen#selbstständig#coaches#textenheute#onlinetexte#contentclub#contenttexten#Werbetexte#webtexte

Wo ein Highlight das Nächste jagt.

Es ist ja kein Geheimnis: Ich bin SCHOCKverliebt. Der Spülenhersteller aus Bayern zeigt seit Jahren wie es geht und mischt eine relativ bürgerlich-spießige Branche mit Farbe und Mut auf. Ich mag die Mischung aus Punk und Pioniergeist – und freue mich deshalb besonders, dass ich auch 2019 wieder das Highlightbook mitgestalten durfte. Anbei ein paar Impressionen aus der Broschüre.

Alle mal herhören: SPÄH designed acoustic ist da.

SPÄH designed acoustic ist eine brandneue Unit innerhalb der renommierten SPÄH Unternehmensgruppe, in der es um Akustikdecken fürs Interior-Design von Häusern, öffentlichen Einrichtungen und Firmen geht. Das klingt so gut wie es aussieht. Und um das Ganze noch zu toppen, hat das Team vpn SPÄH designed acoustic einfach mal noch einen Creator erfunden, mit dem man individuelle Deckenlösungen in 5 Minuten selbst designen kann. Eine Weltneuheit, übrigens. Neu ist natürlich auch die dazu passende Webseite unter https://spaeh-da.com/ und die tolle Broschüre die ich dazu texten durfte. Einige Beispiele aus dem druckfrischen Exemplar seht ihr hier.

Textet is: Trachten Greif Kampagne

Pünktlich zum Start der Volksfestsaison hier ein kleiner Einblick in die aktuelle Kampagne des Traditionshauses Trachten Greif am Tegernsee. Wunderbar umgesetzt von der Münchner Agentur Hirschfänger.

Text: Schreiberei
Layout & Shooting: Agentur Hirschfänger

Hi, Potentials!

Nach zwei wirklich tollen Magazinen, die viel Schreiberei und Spaß verursacht haben, durfte ich wieder einmal Webseitentexte gestalten. Auch hier: viel Spaß, ein tolles Start-up mit einer guten Idee, supernetten, schlauen Leuten und einer schönen und brandneuen Webseite. Mehr zu Suite & Co und den Texten findet ihr auf http://www.suiteandco.de.

Sommerloch und Sommerlaune

Nein, keine Sorge: Die Schreiberei ist nicht im Sommerloch versunken – wohl aber in Jobs und Projekten, die im Moment noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Zum Beispiel wird hier gerade nach einem neuen Namen für ein Modelabel gesucht, nach einem Claim für einen Verein für Integration und Bildung oder nach den richtigen Worten für eine Profisport-Consulting Firma. Bald kann ich sicher auch wieder mal etwas zeigen und bis dahin erfrischen wir uns einfach mit diesem leckeren Advertorial, das ich für das UNIKAT Magazin texten durfte. In diesem Sinne: Genießt den Sommer!

 

Plakatkampagne Bergzeit

Im Auftrag der Werbeagentur Hirschfänger aus München wurden diese Texte entwickelt, die speziell auf die Vorteile eines Onlinestores eingehen sollten. Und zwar eines Stores für all jene, die bei „Netz“ eben nicht nur ans Internet denken.

Imagekampagne BMWxDrive

BMWxDrive ist das Allradsystem von BMW. Das intelligente Allradsystem. Und über dieses darf ich seit 2012 immer wieder mal texten. Für die wunderbaren Hirschfänger aus München, die eine sehr schöne OOH-Kampagne kreiert haben. In über 19 Skigebieten demonstriert sie, dass BMW xDrive bei Schnee und Eis nicht nur überlegen ist, sondern auch Spaß macht. Und genau das sollen die Motive auch.

Klappts?

BMW_Schneekanone
Anzeigenmotiv für BMWxDrive

BMW_ProphetBMW_Berg

Anzeige BMW xDrive
Frau Holle für BMW

Tegernseer Traditionen.

Für das Traditionshaus Trachten Greif am Tegernsee darf ich in Zusammenarbeit mit den sensationell guten Hirschfängern aus München schon seit einigen Jahren Texte und Anzeigen oder Advertorials verfassen. Und immer wieder (und immer noch) macht es großen Spaß. Beim Texten und hoffentlich auch beim Lesen.