Was denn nu: du oder Du?

Hurra: Du hast Dich dazu entschieden, mit Deinen Onlinetexten aus Fremden Freunde zu machen. Und möchtest deshalb Deine Kunden in spe gerne duzen. Gut, wir sagen also du. Oder doch Du? Wie ist das denn nun mit der Groß- und Kleinschreibung? Stimmt am Ende das Gerücht, dass nur alte Tanten noch Du sagen und schreiben?

Du ist eine Diva.

Na prima. Kaum haste Dich entschieden, dass Du als Selbstständige, Coach, Trainerin oder Unternehmer Deine Kunden im Internet duzen möchtest, stehst Du schon vor der nächsten Herausforderung. Beim Sie ist der Fall klar: Sie, und das dazugehörige Possessivpronomen Ihr und Ihre wird immer groß geschrieben. Fertig. Nächster, bitte.
So leicht kommen wir beim du dagegen nicht davon. Obwohl das kleine Biest ja immer so betont lässig daherkommt, ist es nämlich eigentlich eine ganz schöne Diva.
Eins vorweg: Wenn Du du durch die Bank kleinschreibst, machst Du damit nichts falsch. Wenn Du allerdings so aufmerksam und clever bist, wie ich vermute, dann hast Du schon bemerkt, dass ich das nicht tue.

Auf Du und du mit dem Kunden?

Warum? Auch wenn es grammatikalisch korrekt ist, wirken Du und du unterschiedlich auf Deine Leser. Probiere es einmal selbst an Dir aus. Überspitzt formuliert lässt sich das so zusammenfassen: Durch die Kleinschreibung schwindet auch der letzte Rest an höflicher Distanz. Ist ja auch klar: Der Gegenüber wird kleingemacht. Okay, das ist jetzt vielleicht etwas übertrieben, aber wenn wir einen Text auch zwischen den Zeilen optimieren wollen, sind es genau solche Details, die einen Unterschied machen. Und schließlich empfiehlt sogar der Duden in der direkten Anrede und Ansprache weiterhin die Großschreibung. Und wer das Du im Namen hat, muss es ja wohl wissen, oder?

Das heißt: Richtest Du Dich in Deinem Text direkt an einen Leser (wie ich das ja unter anderem in meinen Kursen und Webinaren empfehle), dann darfst Du du groß schreiben. Ebenso übrigens in der analogen Welt z.B. in Geburtstagskarten oder Briefen. Für die geschäftliche Korrespondenz würde ich das sogar dringend empfehlen, weil es respektvoller wirkt als ein kleines du.

Ein Hoch auf alte Tanten

Entwarnung also für alle, die (wie eine Teilnehmerin meines Textkurses, die mir das neulich erzählt hat) auch irgendwo gehört haben, dass nur noch alte Leute das Du großschreiben. Zugegeben: Es mag vielleicht in unserer ach so informellen, digitalen Welt ein wenig oldschool daherkommen, aber ein bißchen alte Schule ist doch gar nicht so verkehrt. Solange wir am Ende eher bei Frank Sinatra als bei Tante Prusseliese landen. Denn mal ehrlich: Wenn’s um Wertschätzung und Respekt geht, bin ich gern mal ein bisschen altmodisch. Aber egal ob Du Deine Kunden siezen oder duzen willst und ob Du dabei die Anrede groß- oder kleinschreibst: Wichtig ist, dass Du Deinen Leser überhaupt direkt ansprichst. Denn sonst gibt es auch keinen Kuchen –aber das ist eine andere Geschichte, die ich Dir beim nächsten Mal erzähle.

Autor: frauschlegel

Ich bin Texterin und Text-Coach und schreibe hier über meine Arbeit

Ein Gedanke zu „Was denn nu: du oder Du?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: